horizonte

 ist eine studentische Intiative an der Bauhaus-Universität Weimar.

Ausblicke auf die Architektur gab es schon viele. Und ihre Wirkung ist bekannt. Das ein oder andere Mal haben sie bereits bestehende Vorstellungen revidiert, neu geordnet oder zum Überdenken angeregt. Diesem Perspektivwechsel gilt seit 1992 die Idee der Initiative horizonte. Im Sinne einer Werkschau von Architektur, Kunst und Design werden unterschiedliche Theorien, Objekte und Berichte präsentiert. Die Initiative handelt im Bewusstsein des einst Staatlichen Bauhaus zu Weimar, internationales Denken und Arbeiten zu forcieren. Dabei bindet uns kein architektonisches Programm oder Name sondern allein die Suche nach Neuem und die Freude an der Diskussion des Aktuellen.
horizonte versteht sich als open source und ist nur dem Engagement verpflichtet, neue Perspektiven zu eröffnen. horizonte richtet sich an all die, die nach draußen blicken wollen; an all jene, welche die Ausblicke kennen und das Innere reflektieren mögen; und an die, denen ein Blick aufs Plakat genügt.

Mit dem Sommersemester 2010 veröffentlicht horizonte erstmalig ein eigenes Architekturjournal.
Die "Zeitschrift für Architekturdiskurs" ist hervorgegangen aus den wöchentlichen Vorträgen bei horizonte und soll ab sofort semesterweise erscheinen. In Interviews, Essays, Bilderstrecken und Projekten werden die im vorangegangenen horizonte-Semester behandelten Themen nochmals aufbereitet, gebündelt und inhaltlich pointiert. Die "Zeitschrift für Architekturdiskurs" soll eine Plattform für den Austausch über aktuelle architektonische Themen aus studentischer Sicht bieten und dabei auch dem Anspruch gesellschaftlicher Relevanz der Beiträge genügen. In diesem Sinne geben wir dem wissenschaftlichen Essay ebenso Raum wie der polemischen Verkürzung.

Wenn Du Lust hast, bei horizonte mitzumachen, dann meld Dich bei horizonte@archit.uni-weimar.de oder besuch unsere Website: horizonte