Distanzierung von Sachbeschädigung auf Baustelle

Angehörige der Bauhaus-Universität Weimar,

zusätzlich zu den Aktionen rund um das Anketten der Fahrräder an den Gründungsbaum der Fakultät Gestaltung und den damit verbundenen Protest am Donnerstagmittag, kam es am frühen Mittwochmorgen zu einer viel niveauloseren Tat:

Die Arbeiter stellten bei ihrer Ankunft fest, dass die Baumaschinen mit Aufklebern beklebt (was als Sachbeschädigung gilt) und was weitaus schlimmer und widerlicher ist, mit Fäkalien befüllten Tüten bestückt wurden. Es ist traurig, dass angehende AkademikerInnen zu so plumpen und geschmacklosen Taten fähig sind. Die Aktion traf lediglich die Bauarbeiter, die nun am wenigsten für die Gestaltung und die Planung der Campusumgestaltung können.

Die Studierendenvertretung der Bauhaus-Universität Weimar distanziert sich von solchen geschmacklosen Taten und fordert alle Studierenden dazu auf, ähnliche Aktionen zu unterlassen.

 

i.A. Vorstand des StudierendenKonvents der Bauhaus-Universität Weimar

Dieser Beitrag wurde unter Campusumgestaltung, M18, StuKo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .