Eine Busfahrt, die ist lustig…

SCROLL DOWN FOR THE ENGLISH VERSION

(Text von Max Wiesner, der für den StuKo bei den Verhandlungen mit den Stadtwerken und dem VMT war)

Vom 7. bis 9. Mai (gleichzeitig mit der Wahl der Fachschaftsräte) entscheiden wir über zwei verschiedene Nahverkehrsangebote

Zum einen steht das Busticket der Stadtwirtschaft Weimar zur Abstimmung. Das Ticket wurde bei einer Urabstimmung 2011 mit einer Zweidrittelmehrheit der Studierenden angenommen. Nun können wir vom 7.-9. Mai über eine Verlängerung für weitere sechs Semester entscheiden. Der Preis kann stabil bei 25,- Euro pro Semester bleiben. Vorausgegangen war im vergangenen Jahr eine intensive Debatte in der Studierendenschaft über Sinn und Unsinn eines Nahverkehrstickets. Durchgesetzt hat sich am Ende die Seite, welche das Ticket für den Weg zur Uni benötigt (Studis, die bspw. im Merketal, in Weimar-West oder am Herrenrödchen wohnen), und an niedrigschwelliger Mobilität Interessierte. Der Preis ist außerordentlich niedrig, bei durchschnittlich 5 pro Semester in Weimar verbrachten Monaten, rentiert sich das Ticket schon ab 3 Einzelfahrten pro Monat.
Der Preis kommt zustande, weil es sich um ein Solidarmodell handelt, bei dem alle Studierende den gleichen Betrag zahlen, die Nutzung jedoch unterschiedlich ausfällt. Finanzielle Härten für außerhalb Wohnende (sie kauften sich früher JEDEN Monat eine ermäßigte Karte á 25,- Euro) und Studierende aus dem Ausland, welche das Studentenwerk gern in die Randzonenwohnheime verfrachtet, werden so vermieden.

...auch außerhalb Weimars

Weil Weimar nun als letzte mittelthüringische Universitätsstadt seine ÖPNV-Lücke geschlossen hat, gilt es ein weiteres Verkehrsangebot abzustimmen: Das VMT-Ticket (Verkehrsverbund Mittelthüringen) ist ein optionales Angebot, welches die unbegrenzte fahrscheinlose Nutzung von Erfurter Straßenbahn, Bussen im Weimarer Land, dem Landkreis Gotha, dem Saale-Holzland-Kreis sowie von Bus und Bahn in Jena und Gera möglich macht. Den verlangten Preis hierfür konnten die Verhandlungspartner u.a. aus dem Stuko auf 8,50€ pro Semester drücken. Die Laufzeit dieses Vertrages beträgt bei positiver Entscheidung der Studierendenschaft 4 Semester. Keine Angst haben müssen Studierende, die es ins Ausland zieht: Auf Antrag wird der Semesterbeitrag für die Verkehrstickets (Deutsche Bahn, Stadtwerke Weimar und VMT) problemlos zurücküberwiesen. Mit der Bestätigung des Nahverkehrstickets und der Annahme des VMT-Angebotes kann wieder ein Schritt zu einem hoffentlich bald landesweit existierenden solidarischen und ticketlosen (Nah)Verkehr gegangen werden. Wollt ihr das?

Die aktuelle mini.micro zum Thema gibt es hier auch als PDF zum Runterladen



Bevor ihr zur Abstimmung geht, freuen wir uns, wenn ihr die Kommentare unter dem Artikel als Austauschforum für eure Ansicht nutzt, schließlich sind wir als Studierendenvertretung vor allem an eurer Meinung orientiert.

And now: in English


From May 7th to May 9th we have to decide on two options for public transport tickets (at the same time when we vote for the Student's Councils)


First there is the bus ticket for Weimar. In 2011 the students of Weimar agreed to try this one out for one year, until september 2011. Now we have to decide, whether we want to keep that ticket under the same conditions (25€ each semester) for six more semesters. Before we voted for this ticket last year there was a huge discussion about pros and cons of such a ticket, but in the end it turned out that there are many students living far away from Weimar's city centre who want to use the bus. Also it's a very good price - let's calculate it: If you are in Weimar for five months each semester, three single tickets a month would be more expensive than this one ticket for the whole semester. The price is so low, because every student in Weimar pays the same amount of money, no matter how often he or she takes the bus.

The second option (the so-called VMT-ticket) offers us to use the public transport not just in Weimar, but also in Erfurt, Jena, Gera, Gotha an some other regions in Thuringia - this is the VMT area. VMT (Verkehrsverbund Mittelthüringen) is a union of public transport services in the central parts of Thuringia. If we decide to take this option too, every student needs to pay 8,50€ more each semester. This contract would last at least for four semesters. But if you don't stay in Weimar for so long, you just need to pay for those semesters you are here.


So, there is just one question: What do YOU want?
Feel free to tell us your opinion in the comments and, of course, make your vote on 7th, 8th or 9th of May.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte, StuKo, Verschiedenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Responses to Eine Busfahrt, die ist lustig…

  1. martin sagt:

    was wird jetzt genau abgestimmt?
    Busticket Verlängern + VMT Ticket = 25€ + 8.50€ ?

    JA/NEIN?

    • felixmütze sagt:

      Also kurz gesagt wird in zwei Schritten abgestimmt:
      Busticket Weimar für 25€: JA oder NEIN
      falls ja, dann auch VMT-Ticket für weitere 8,50€: JA oder NEIN

  2. Virginia Woolf sagt:

    Hey,
    Bei mir ist das Busticket wohl nicht so rentabel. Dachte ich. Aber dass ich nur drei mal im Monat Busfahren muss, dass es rentabel wird, hab ich garnicht realisiert! Also echt ne feine Sache, auch wenn man bedenkt, welche Vorteile es für die erwähnten Außerhalb-Wohnenden bedeutet.
    Und zur neuen Option mit Straßenbahn in Erfurt etc: Super duper!! Setzt das durch, 8,50 hat man ebenfalls superschnell wieder drin.

    • felixmütze sagt:

      Na ja, "durchsetzen" können wir das nicht, das hängt schon vom Abstimmungsergebnis ab. Will sagen: Alle da hin kommen und abstimmen, denn von euch hängt das ab!:)

  3. pia loki sagt:

    Pluspunkt Winter und Wetter:
    Sich nicht mehr mit dem Fahrrad durch den (gut, dieses Jahr nicht so arg vorhandenen, aber letztes Jahr) Schneematsch kämpfen, oder durch den alljahreszeitlichen Regen fahren müssen.... einfach in den warmen Bus steigen...

    Pluspunkt Reisen und Heimfahrten:
    Fahrrad nicht aus Zeitnot ewig am Bahnhof stehen lassen müssen, und Gepäck gemütlich zum Bahnhof bekommen anstatt quer durch die Stadt zu schleppen.

    Pluspunkt Solidarität:
    Bezüglich des allgemeinen Stadtbustickets: Es gibt einige Weimar+Jena-Studenten, die in Jena wohnen. Die können sich aber nicht das JenaerStudiTicket mitbuchen und müssen sich jeden Monat in Jena ne 30€-Karte holen, wenn sie "außerhalb" wohnen. Lobeda, Winzerla und Co lassen grüßen.
    Ich brauch eigentlich dort kein Ticket, aber 8,50€ sind echt nichts und innerhalb von ein paar mal außerhalb von Weimar weggehen wieder drin. Für Weggehmuffel: Man kann auch Bibliotheken in anderen Städten nutzen und dort mit Öffentlichen hinfahren. Oder oder oder.

    Der Minuspunkt Kosten lässt sich eben gemütlich wettmachen.

  4. Micha sagt:

    DANKE das ihr diese Abstimmung nicht wieder in so einer lächerlichen 30-60 Minuten Aktion versteckt. Beim letzen mal wollte ich nämlich gerne kommen war aber im winzigen abstimmungfenster gerade in einer Konsultation beim Prof um danach keine Urnen vorzufinden.

    Das ging wirklich garnicht klar.

  5. Anonymous (Kollektiv) sagt:

    Gute Sache wofür es sich einzusetzen lohnt.
    Direkte Demokratie.
    Feine Sache.
    Nur weiter mit gutem Beispiel voran.
    Das gefällt.

  6. Kal sagt:

    Ich bin schon gewöhtllich mit dem Bus in Weimar besonders im Winter zu fahren. für 8,50€ ist mir so wie so egal, aber die 25€ stimme ich auf jeden fall zu.

  7. Jan sagt:

    Für beides. Bin öfter mal in Jena zum Arbeiten und Studieren und ein busticket wäre klasse. In Weimar sowieso.

  8. Hendrik sagt:

    Vorbildlich, dass hier oft gepostet wird.

  9. tim sagt:

    PRO SEMESTERTICKET! habe das semesterticket gerne und häufig genutzt auch jetzt im sommer wenn man schnell noch zwischen m-street und c-street zur vorlesung muss. im winter sowieso sinnvoll. für den günstigen preis lohnt sich das busticket alle mal!

  10. Felix Schmidt sagt:

    Aus unseren Studiengang kommen einige aus Jena und wir müssen monatlich 38 Euro zahlen um die Straßenbahn nutzen zu können. Die 8,50 Euro sind dagegen wohl ein Genuss und dann auch noch mit noch mehr Andbindungen, als nur in Jena. Wo und wann muss man denn sein um dafür einzutreten/abzustimmen?

    • felixmütze sagt:

      Vom 7.-9. Mai (also ab morgen) könnt ihr in der Mensa, der M18, der B11 und im Sprachenzentrum abstimmen. Die Urabstimmung findet in einem Atemzug mit der Fachschaftsratswahl statt.

      Falls ihr euch übrigens wundert, dass euer Kommentar eine Weile lang nicht auftaucht: Das liegt daran, dass wir den erst freischalten müssen und manchmal bekommen wir das etwas zu spät mit. Entschuldigt bitte.

  11. Jan Schepanski sagt:

    Für welche Studenten gelten die Tickets eigentlich, alle 5000 weimarer Studenten oder nur die Bauhäusler?
    im ersten fall wären es doch ~128.000€, im zweiten ~160.000€. Ich finde dafür könnte man auch gleich nen Fond einrichten aus dem sich die paar Studenten bedienen dürfen. Ein eigenes Studentisches Minibusunternehmen wäre auch nicht verkehrt.

    Im Übrigen wird das Ticket doch wirklich nur von einem geringen Teil der Studenten wirklich genutzt. Dummerweise sind es genau die, die dann eben auch in der Mehrzahl überhaupt abstimmen. Ich habe auf jedenfall keine Lust, mit meinem Semesterbeitrag ausschließlich Bus- und Bahnunternehmen finanziell zu unterstützen! Das Geld wäre besser in Technik oder der Finanzierung von studentischen Projekten angelegt.

    • felixmütze sagt:

      Die Abstimmung betrifft nur die Studierenden der Bauhaus-Uni.Die an der HfM haben den Busfahrschein schon lange und möchten ihn auch haben.

Kommentare sind geschlossen.