Software

Für viele  Programme, die ihr beim Studieren nutzt, gibt es freie Alternativen. Frei bedeutet: Ihr könnt sie kostenfrei herunterladen und weitergeben und sogar selber verändern. Viele laufen auf Windows, Mac und Linux.

Das ist besonders bei der (akademischen) Zusammenarbeit ein Vorteil, da beiden Seiten die gleiche Software verwenden können, ohne vorherigen Kauf und Aktivierung.

Fragt deshalb eure Dozenten, ob Kurse unter Benutzung freier Software durchgeführt werden können (wenn dies noch nicht passiert).

Basics:

  • Firefox zeigt Websites an.
  • Thunderbird ist ein eMail-Programm. Es bietet Verwaltungsfunktionen und ist praktisch, wenn ihr mehrere Accounts nutzt –  mehrfaches Einloggen oder automatische Weiterleitung sind dann nicht mehr nötig.  Hier sind die Daten zur Einrichtung der Uni-Mail-Adresse (nehmt IMAP, nicht POP3!)
  • VLC-Player – praktisch alle Videos und  Musik ist damit abspielbar.
  • Filezilla  kann Dateien mit ›sFTP‹ auf die eigene Studenten-Uni-Homepage zu laden (z.B auf  http://webuser.uni-weimar.de/~abcd4321)
  • peaZip öffnet »gepackte« Daten (zip,rar…)
  • Clementine Musik abspielen und verwalten.
  • Pidgin – ein Chatprogramm. Nutzbar mit XMPP (Jabber, GoogleTalk, Facebook Messanger), MSN, ICQ etc. Verschlüsselt bei Bedarf mit einem Plugin mit OTR.
  • SumatraPDF ist ein kleines und schnelles Anzeigeprogramm für pdf, mobi und epub-Dateien.

Texte/Office

libreOffice

  • LibreOffice ist ein Office-Paket mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationsprogramm.  Für Briefe, Abschlussarbeiten, Berechnungen und Vorträge.
  • LaTeX + Bibtex – Textsatz-Programm. Verlangt etwas Einarbeitung (ähnlich wie auch HTML); empfehlenswert bei umfangreichen Dokumenten mit Diagrammen, Verweisen, Index und mathematischen Formeln.
  • Zotero - ist eine Bibliografieverwaltung für Zitate in (Abschluss-) Arbeiten auf Bücher, Journals und Websites. Verweise auf Bücher mussen so nicht mehr manuell eingetragen werden. Referenzen im Text können angepasst und Bibliografien generiert werden. Die Software integriert sich mit in Word oder Open Office und Libre Office und exportiert zu Bibtex. Für Personen mit mehreren Rechnern können die Daten über das Web synchronisiert werden.

Statistik

R

  • R – ist ein Programm für Datenauswertung und Statistiken. Für viele spezielle Anwendungen (Schicke Diagramme, Textanalyse, Gibbs-Sampling, etc.) sind freie Zusatzpakete verfügbar. R selber ist über die Kommandozeile nutzbar. Macht aber nichts, denn RKWard erleichtert die Bedienung (und sieht so ähnlich aus wie eine Tabellenkalkulation). Wer das nicht braucht kann Befehle oder eigene Analysemethoden und Datenanpassungen z.B. komfortabel in RStudio schreiben.
  • PSPP – Einfache Analysen und Öffnen von Dateien des anderen Statistikpaketes.
  • Octave – wissenschaftliche Berechnungen durchführen (Ähnlich zu MATLAB)

Bildbearbeitung, Grafik, Layout

RawTherapee

  • Raw Therapee - Fotos verbessern. Liest RAW, JPG und TIFF-Fotos und bietet umfassende Anpassungsmöglichkeiten über Schieberegler sowie Bildverwaltung.
  • Krita – Bildbearbeitung (realistisches) digitales Zeichnen, Anpassung von Perspektive, Verbesserungn von Farben
  • Inkscape –  Grafiken und Poster erstellen
  • Scribus – DTP-Programm. Gut für Poster, Flyer und Präsentationsfolien (als PDF) und Portfolios; Für Bücher oder umfangreiche Magazine eher nicht.
  • FontForge für das Erstellen, Gestalten und Erweitern von Schriftarten. Dokumentation mit Einführung in die Schriftgestaltung.

3-D Modeling, Rendering, Compositing und SFX

blenderCut

  • Blender - Software für Modeling, Texturing, Animation und Rendering von 3D-Bildern und -Filmen. Mit der Software werden regelmäßig Filme produziert.
  • Natron – Compositing und Spezial-Effekte Software

Sound & Musik

Audacity

  • Audacity – Einfaches Programm zur Bearbeitung von Sounddateien für Hörspiele, Podcasts, Musiknachbearbeitung.
  • Musescore – Notensatz
  • LMMS – Musik machen: komponieren, samplen, loopen

Video und Bildschirmaaufnahmen

Web-Design und Programmierung

brackets

  • Brackets: Auf Webdesign ausgerichteter Editor mit Live-Vorschau, Code-Vorschlägen und einfachen Editiermöglichkeiten für Farben und Animationen.
  • Notepad++ (Windows) und Scite (Linux) editieren praktisch alles. Auch HTML und CSS.

Betriebssysteme

  • Ubuntu – Ein Linux-Betriebssystem. Kann parallel zu Windows betrieben werden. Kostenlos, sicher, ihr könnt es vorher ausprobieren, ohne etwas an eurem Rechner zu verändern. Die heruntergeladene Datei muss vor dem Ausprobieren und/oder Installieren auf eine CD gebrannt werden – oder ihr benutzt UNetbootin, um Ubuntu runterzuladen und dann auf einen USB-Stick zu spielen. Für langsamer/alte/Netbook-Rechner probiert die ressourcenschonende Variante LUbunutu. Achtung: Nicht-freie Programme für Windows oder Mac laufen meistens nicht auf Ubuntu/Linux; fast alle hier erwähnte Software schon.
    ubuntu
  • Linux Mint – Mint basiert auf Ubuntu und ist die derzeit populärste Linuxdistribution (Stand: 04/2015). Neben freier Software (Libre Office, Firefox, Thunderbird u. a.) ist bei Mint auch „nicht-freie“ Software enthalten (diverse Multimedia-Codecs, etwa für das Abspielen von MP3s oder verschlüsselten DVDs, Browser-Plugins für Adobe Flash und Oracle Java u. a.). Mint kommt mit einem eigenen Software-Manager und einer eigenen Desktopoberfläche (Cinnamon oder alternativ Mate) daher. Cinnamon erinnert optisch sehr an Windows 7 (Taskleiste mit Schnellstartmenü und Systemicons sowie ein Menü mit einem Textfeld für das schnelle Finden von Anwendungen).
    Screenshot von Linux Mint 17

Dokumentation

  • Floss Manuals  – Dokumentation und Hilfe für die meiste hier verlinkte Software.

Unterstützung für die Projekte: Alle Projekte bzw. deren Entwickler freuen sich natürlich über kleinere und größere Spenden, die oftmals per Paypal oder Bitcoin überwiesen werden können. Die müssen ja auch Mate kaufen :).

Wer gestalten oder programmieren kann, kann die Projekte auch mit Icons, Webdesign, Hilfetexten oder Code unterstützen.

Hinweis: Wenn Vorschläge für Ergänzungen gemacht werden, bitte Bedenken: Die hier verlinkte Software frei/Open Source sein (nicht nur kostenlos). Sie soll auch eine gute Benutzbarkeit bieten (speziell für Umsteiger von anderen Programmen),  auf Windows (+anderen Systemen) laufen, und auch für Anfänger zu installieren sein. Um Verwirrung vorzubeugen, sollte es möglichst keine zwei Alternativen für den gleichen Zweck geben (zumindest nicht, ohne das es einen guten Grund dafür gibt, der auch in der Beschreibung genannt werden soll)

Warum? Weil die Liste für Leute gedacht ist, die von anderer (nicht-freier) Software auf diese Alternativen umsteigen. Für Profis und Linux-Enthusiasten müsste diese Liste andere Anforderungen erfüllen (Und wir gehen davon aus, dass diese Personen meist schon sehr gut wissen, was sie wollen).

16 Kommentare zu Software

  1. Pingback: Freie Software für das Studium | M18

  2. Alex sagt:

    Weiter gehts:

    Bildbearbeitung und Grafik
    Scribus (Layout-Software)

    Sound & Musik
    ScoreCloud (Notation)

    • Jan Dittrich sagt:

      Hallo Alex,
      Danke für deinen Beitrag! Benutzt du Scribus selber? Wir hatten überlegt es mit reinzunehmen, es ist draußen geblieben, weil wir niemanden kannten, der es produktiv benutzt.

      • MN sagt:

        Scribus ist hervorragend, wenn man sich ein bisschen eingearbeitet hat. Benütze es auch um PDF Präsentationen zu erstellen, weil LibreOffice da völlig abkackt.

  3. Ich hatte Scribus eine Weile im Einsatz, da ich Indesign unter wine nicht lauffähig bekommen hab. Für Grundlegene Sachen brauch man nicht viel Einarbeitungszeit. Simple Layouts gehen damit allemal.

    notepad++ ist ein guter, freier Texteditor

  4. Danke für die schöne Aufstellung. Beim Überfliegen habe ich gesehen, dass Sumatra-PDF gelistet ist. Allerdings ist Sumatra PDF leider keine Freie Software, siehe https://blogs.fsfe.org/repentinus/english/2014/03/05/pdfreaders-org-removal-of-sumatrapdf-due-to-use-of-n
    on-free-code/

  5. Georg Müller sagt:

    Schön, dass es diese Unterseite gibt. Da fehlt leider noch einiges. ;)

    Musicplayer:
    Clementine (der ist supergeil)

    Grafikprogramme:
    Gimp (Photoshopersatz)

    Mathematik:
    Scilab (ist ein Substitut für Matlab)

    Office
    Lyx (WYSIWYM-Editor für Latex)

    E-Book-Management
    Calibre

    Download-Manager
    jDownloader (kann Multimediainhalte von Webseiten crawlen und ist nützlich für den Download bei vielen Filehostern)

    IM
    Pidgin + OTR-Plugin (Instand Messanger für alle gängigen Protokolle und kann mit Plugin auch verschlüsselte Nachrichten übertragen)

    Crypto
    Truecrypt (kann verschlüsselte Datencontainer anlegen)

    • Jan Dittrich sagt:

      Danke! Ich schau mir die Projekte mal an. Ich weiß nicht ob ich alles nehmen kann; wir müssen schauen, dass es übersichtlich bleibt und für "durchschnittliche" Nutzer sinnvoll ist. Aber Calibre und Clementine klingt da z.B. sehr sinnig!

  6. Kampfq sagt:

    Eventuell sollte man auch noch freie Fonts erwähnen, empfehlenswert ist Linux Libertine/LinuxBionilum weil das alle Zeichen kann, gut lesbar ist und alle Formate kann. Dazu ist sie in verschiedenen Schnitten verfügbar

    http://www.linuxlibertine.org

  7. Jan sagt:

    (siehe Post von @Matthias Kirschner)
    Sumatra PDF ist jetzt (ab 10/2014) komplett freie Software, die Einschränkung bzgl. der RAR-Auspack-Funktion (deren Einschränkung es war, sie nicht ein eine *Ein*pack-Funktion umzubauen) ist nicht mehr da, weil anderer Code – der diese Einschränkung nicht hat – für diese Funktion genutzt wird.

    Hintergrund: "Die Freiheit, die Funktionsweise eines Programms zu untersuchen, und es an seine Bedürfnisse anzupassen" wurde durch diese Bedingung eingeschränkt.

  8. Bernd sagt:

    FontForge: "Create and edit fonts in many formats: OpenType, TrueType, AAT, PostScript, Multiple Master, CID-Keyed, SVG and various bitmap formats" -- http://fontforge.github.io/en-US/

    Das Manual/Tutorial gibts auf en, cn und tw unter http://designwithfontforge.com/en-US/index.html

  9. Guido Arnold sagt:

    Kleines Update zu Sumatra: unrar wurde ersetzt und nun ist Sumatra 100% Freie Software.

    http://www.sumatrapdfreader.org/news.html

    Schöne Auflistung, übrigens! :)

  10. Georgi Atanasov sagt:

    Sublime ist gute Moeglichkeit fuer Editor.Wenn das Problem ist,dass es Propriatary ist,dann kann man die Settings von GEDIT aendern, sodass das Fenster dunkel ist und die Zeilen zeigt (nuetzlich fur C++ programmieren).Ich kann an den Namen des defualt Editors im Lint Pool nicht errinern,aber es isst die ganze Ram des Komputers und crashed.In diesem Fall koennte HTOP nutzlich sein.
    Also fuer Disto ich bevorzuge Arch und fuer desktop Gnome gefaellt mir nicht.Ich habe vorher Budgie verwendet und jetzt LXQT.Pure KDE habe ich nicht verwendet,aber es ist wie LXQT und ich denke es ist besser als Gnome.Fur kernel es gibt linux-ck,was viele improvements anbietet,aber ich finde es nicht so stable,so linux-lts soll besser sein ( https://wiki.archlinux.org/index.php/Linux-ck ).
    Fur Browser Firefox ist gut,aber es soll Self-Destructing Cookies und Ublocker-Origin auf jeder Komputer haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.